Wie schon im Post zu dem leckeren Grillgemüse erwähnt … wir haben einen Gasgrill, und der ist super toll.
Seit ein paar Jahren schwebt daher die Idee im Raum herum, doch auch mal Pizza auf dem Grill zuzubereiten. Ist ja angeblich total einfach und auch total lecker.
Und ich hab auch mindestens schon 5 verschiedene Rezepte dazu gesichtet und mental abgespeichert.
Heute nun ist der passende Grillstein für Pizzas angeschafft worden. Marke „Napoleon“ Pro. Das muss ja was sein.
Blöderweise nix an Bedienungsanleitung dabei, aber da Besuch aus Aachen ansteht ist natürlich klar, das Ding muss HEUTE noch ausgetestet werden. Also schnell Hefeteig angesetzt.

Pizza aufm GrillsteinDer Belag ließ sich auch aus dem Kühlschrankinhalt zaubern. Hier könnt ihr das Ergebnis vor dem Grillen bewundern.
Lecker.
Leider hätte eine Bedienungsanleitung wohl doch gutgetan, oder aber auch eine Recherche im Internet, wie man so nen Stein benutzt.
Ist nämlich nicht so reibungslos gelaufen, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Die erste Pizza war noch halbwegs gelungen, hat zwar ewig gebraucht, aber war sehr lecker. Nur etwas ungleichmäßig gegart, und ging auch kaum vom Stein ab.
Hmm, musste der etwa eingeölt werden?
Also Stein vor der zweiten Pizza eingeölt und nächster Versuch.
Krächz. Die ging leider noch schlechter ab vom Stein, eigentlich fast garnicht. Und ziemlich dunkel (naja, sind wir ehrlich … schwarz) ist sie auch geworden.
Die dritte Pizza hab ich dann ganz traditionell im Backofen gebacken, noch mehr Frust für einen Abend musste ich nicht haben …
Die war dann perfekt gebacken und schön knusprig, aber schmeckte etwas langweilig.
Lohnt sich also, den Grillstein beherrschen zu lernen, macht doch einen Unterschied.
Also, stay tuned … Ich werde berichten … Jetzt muss dann doch erstmal eine Internet-Recherche her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.